Wann ist der Mensch ein Mensch?

Schnell will man widersprechen, wenn behauptet wird, der Mensch sei nur ein höheres Säugetier, eine Weiterentwicklung des Affen. Aber ist er das nicht wenn er sich nur seiner Natur überlässt, herumsitzt, sich ab und zu den Bauch reibt und kratzt und manchmal ausrastet (bevorzugt im Straßenverkehr)? Natürlich ist der Mensch auch dann ein Mensch – … Weiterlesen …

Das Geld ist nicht für mich

Hörbücher für einen guten Zweck Jetzt kann man ein weiteres Kapitel aus der „Geheimwissenschaft im Umriß“ hören. Vor ein paar Tagen habe ich das Hörbuch „Die Erkenntnisse der höheren Welten“ veröffentlicht. Zu diesem Anlass habe ich mich dazu entschlossen, den Erlös aus dem Verkauf an das Priesterseminar der Christengemeinschaft in Stuttgart zu überweisen. Ich durfte … Weiterlesen …

Leib, Seele und Geist verstehen

oder was die Blumenwiese uns lehrt Um dem Menschen Leib, Seele und Geist zuzusprechen, muss man kein gläubiger Esoteriker sein, sondern ein Denker. Dass der Mensch einen Leib hat, einen physischen Körper, ist unbestreitbar. Dass er darüber hinaus noch über eine Seele verfügt, ist schon schwerer zu belegen. Ganz schwierig wird es, wenn man behauptet, es … Weiterlesen …

Überwinden, was das Leben hemmt und schwach macht

„Einem Menschen, der durch diese Seelenerlebnisse (die Erkenntnis, dass im Offenbaren etwas Verborgenes zu finden ist) zur Geheimwissenschaft geführt wird, dem eröffnet sich durch diese nicht nur die Aussicht, dass er für gewisse Fragen des Erkenntnisdranges die Antwort finden werde, sondern auch noch die ganz andere, dass er zum Überwinder alles dessen wird, was das … Weiterlesen …

Wahrnehmung und Schicksal

Sollte wirklich das ganze Schicksal des Menschen davon abhängen, wie er die Welt wahrnimmt? So jedenfalls liest man die Worte Goethes, die den Ausgangspunkt zum Verständnis des menschlichen Wesens in der Theosophie darstellen. Ein Beispiel kann verdeutlichen, was gemeint ist: Ein Mensch betritt den Urwald. Er hört es im Gehölz knacken und plötzlich duckt sich vor … Weiterlesen …

Sherlock Holmes war Goetheanist

Neben der Sinneswahrnehmung und der gefühlsmäßigen Wahrnehmung  schreibt Goethe noch von einer dritten Art, sich mit der Welt zu verbinden. Sie ist unnatürlich und kostet Anstrengung (ihre Darstellung ist gleichzeitig eine Zusammenfassung dessen, was man heute den Goetheanismus nennt). Sie ist deshalb so anstrengend, weil man alle persönlichen Regungen beiseite schieben muss. Ihr zufolge könnte man Sherlock Holmes … Weiterlesen …